Kühe

Die Kühe, die wir kennen, stammen vom Urrind ab. Das Urrind, auch Auerochse genannt, ist jetzt ausgestorben. Es war dunkel- bis schwarzbraun und viel größer als die heutigen Kühe. Vor ungefähr 9.000 Jahren fingen die Menschen im Nahen Osten an, Urrinder als Haustiere zu halten, um einen Fleischvorrat vorhanden zu haben. Schon schnell entdeckten sie, dass Rinder zu mehr Zwecken nützlich sind. Später wurden sie zum Beispiel als Zugtier verwendet und von ihrer Milch wurden Produkte wie Käse und Milch hergestellt.

 

In immer mehr Ländern wurde das Rind ein landwirtschaftliches Nutztier. Im Laufe der Zeit haben die Kühe in all diesen verschiedenen Gebieten ein anderes Äußeres bekommen. Es entstand eine große Vielfalt an Farben und Zeichnungen. Aber verschiedene Arten von Kühen entstanden auch infolge ihres jeweiligen Nutzens. Im 19. Jahrhundert begann man, von Rassen zu sprechen. Tiere mit denselben äußerlichen Kennzeichen gehörten zu einer Rasse.

 

Im Holland Erlebnismuseum finden Sie die folgenden Rassen und Farbschläge: Groninger Blaarkop, Rotbuntes Niederungsrind, Maas-Rijn-Ijssel-Kuh (MRIJ-Kuh), Pinzgauer und Buntgefleckte.

 

Im Sommer stehen die Kühe auf der Weide, während die Kälber oft auf dem Kinderhof und auf der Kinderweise zu finden sind. Im Winter stehen die Kühe im Stall auf dem Bauernhof aus Staphorst.