Kanon der Niederlande Rij 1

Kanon im Aufbau

Der Kanon der Niederlande wird im Moment zu einem wahren Erlebnis aufgebaut. Sehen Sie sich die Fotos an, um einen Eindruck zu bekommen.

 

Canon van Nederland

 

 

CANONCAFÉ DUDOK

Toegang lezingen, debat en wedstrijd gratis. Aanmelden is wel noodzakelijk via opening@dudok.nl

 

12 september | Opening Canoncafé Dudok


7 oktober | Flip van Duijn wordt geïnterviewd over het leven en werk van zijn moeder, Annie M.G. Schmidt.


8 oktober | Martine Gosselink, hoofd afdeling Geschiedenis van het Rijksmuseum in Amsterdam, een lezing over de Canon van Nederland.


21 oktober | Jonge historici debatteren over de vraag of geschiedenis wel in een canon te vangen is.


28 oktober | Omdat het thema van de Maand van de Geschiedenis dit jaar Geluk is, sluit het oktoberprogramma af met een appeltaartbakwedstrijd.

Kanon-Netzwerk

Die Geschichte ist nicht von „uns“, aber gemeinsam schreiben wir Geschichte. Dazu arbeiten wir eng mit anderen Teilnehmern in den Niederlanden zusammen.

 

Am Kanon-Netzwerk nehmen teil: Amsterdam Museum, Hunebedcentrum, Museum Catharijneconvent, Museum Prinsenhof Delft, Nationaal Militair Museum, Nationaal Museum van Wereldculturen, Nederlands Instituut voor Beeld en Geluid, Rijksmuseum van Oudheden und das Scheepvaartmuseum. Die Website www.entoen.nu, das Rijksmuseum und das Allard Pierson Museum sind als Partner mit dem Netzwerk verbunden. 

Kanonfenster im Museumpark

Im Park befinden sich bereits verschiedene Kanonfenster. Karl der Große hat zum Beispiel einen Platz beim Klostergarten bekommen und in der Schule aus Lhee wird der Zusammenhang zwischen Schulbildung und Kinderarbeit verdeutlicht. Im Gebäude des Grünen Kreuzes begegnen Sie Willem Drees, dem Begründer unseres Wohlfahrtsstaats, während im Rietveld-Ferienhaus die Künstlerbewegung De Stijl näher betrachtet wird. Das Theaterstück „Boeldag in Beerta“ schafft ein Bild davon, wie es während der Krisenjahre gewesen sein muss.

Mehr zu den Kanonfenstern im Park